Sicherungsmöglichkeiten für den Perimeterschutz - degesa - Planung und Errichtung von Schutzeinrichtungen

Direkt zum Seiteninhalt
im Garten vor einem Haus steht eine dunkel bekleidete Person
Die Freilandüberwachung

Mikrowellenmelder sichern eine Grundstücksgrenze
Mikrowellenmelder
Der Mikrowellensensor erzeugt ein unsichtbares volumetrisches Energiefeld zwischen einem Sender und einem Empfänger. Wenn ein Eindringling das Feld durchdringt, wird ein Alarm ausgelöst. Das System dient dem Perimeterschutz sowie dem Schutz von Toren und Ausfahrten.
Bodendetektoren
Bodendetektoren werden verdeckt installiert und wahren die Ästhetik des Standortes. Da diese Sensorik nicht sichtbar ist, kann sie einTäter nur schwer umgehen.

Unempfindlich gegenüber den meisten Umgebungsbedingungen werden diese Sensortypen häufig in Bereichen eingesetzt, wo nur wenig oder keine befugte Bewegung durch eigenes Personal stattfindet, die zu unerwünschten Meldungen führen kann.

Für die unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen gibt es die unterschiedlichsten Sensortechnologien. Hier bietet der Markt faseroptische, kabelgestützte sowie Druckänderungssysteme an.
Zaunüberwachung
Ein am Zaun angebrachter Sensor überwacht das Zaunsfeld auf Durchtrennung, Überstieg oder Anhebung. Je nach Anforderung kann der Sensor faseroptisch oder kabelgebunden sein. In Verbindung mit einer geeigneten Videotechnik kann das Wachpersonal den Alarm schnell verifizieren und geeignete Interventionsmaßnahmen einleiten.  
voluminöser Bodendetektor erkkent einen Eindringling
Person überklettert einen elektronisch überwachten Zaun
Videosensor erkennt Läufer und markiert ihn
Videosensor
Ein Videosensorsystem verwandelt eine herkömmliche Kameraanlage in ein leistungsfähiges Überwachungssystem, indem es das Kamerabild auf unbefugtes Eindringen überwacht. Gleichzeitig erlaubt es die sofortige Meldungsverifikation und damit eine schnelle Entscheidung, ob es sich um einen echten Alarm oder einen Täuschungsalarm handelt.

Die Videosensorik kann beliebig zu bestehenden Innen- sowie Außenüberwachungskameras hinzugefügt werden, um eingehende Szenarien und Gefahren zu jeder Zeit und zentimetergenau zu erkennen.
überwachtes Hindernis
Überwachte Hindernisse erfüllen zwei Sicherheitsfunktionen in einem. Sie bilden ein mechanisches Hindernis, das den unbefugten Zugang für den Eindringling erschwert. Und sie melden Überwindungsversuche durch am Hindernis installierte Sensoren. Spanndrahtsysteme sind ein Beispiel für diese Sensorgruppe. Sie sind nahezu frei von unerwünschten Alarmen und bieten dabei eine unübertroffene Detektionswahrscheinlichkeit.

Diese Technologie kann praktisch unter allen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden und arbeitet zuverlässig über viele Jahre auch unter härtesten Bedingungen.
Person versucht überwachtes Hindernis zu überwinden
degesa gmbh
Gardeschützenweg 113
12203 Berlin
Tel.: +49 30 84 41 49 80
Fax: +49 30 84 41 49 88
E-Mail: info@degesa.de






Zurück zum Seiteninhalt